Alexander Romanovich Luria: A Scientific Biography (Plenum by Evgenia D. Homskaya, David E. Tupper

By Evgenia D. Homskaya, David E. Tupper

Alexander Romanovitch Luria is widely known as one among the main trendy neuropsychologists of the 20th century. This ebook - written by way of his long-standing colleague and released in Russian through Moscow collage Press in 1992, fifteen years after his dying - is the 1st severe quantity from outdoors the Luria family members dedicated to his lifestyles and paintings and comprises the main complete bibliography to be had wherever of Luria's writings.

Show description

Read or Download Alexander Romanovich Luria: A Scientific Biography (Plenum Series in Russian Neuropsychology) PDF

Best biophysics books

Vibrational Spectroscopy in Life Science

The authors describe uncomplicated theoretical strategies of vibrational spectroscopy, handle instrumental elements and experimental systems, and speak about experimental and theoretical tools for studying vibrational spectra. it really is proven how vibrational spectroscopy presents info on basic points of proteins, resembling constitution, dynamics, and protein folding.

The Biosocial Nature of Man (Evergreen books)

Has proprietor identify crossed out on first clean web page, has underlining within booklet, fresh, little or no put on

Extra info for Alexander Romanovich Luria: A Scientific Biography (Plenum Series in Russian Neuropsychology)

Example text

114). Ob die Aleviten sich tatsächlich schon seit den Anfängen der Republik als Verbündete von Mustafa Kemal bzw. der Kemalisten im Kampf gegen antisäkulare, islamistische Kräfte betrachteten oder ob sich diese Sichtweise erst in den 1960er und 1970er Jahren durch die neo-kemalistische Bewegung entwickelt hat, wird noch immer in alevitischen Kreisen kontrovers diskutiert (Kehl-Bodrogi 2003). Hamit Bozarslan (2003: 9) argumentiert, es habe weder bis in die sechziger Jahre hinein eine Verbindung zwischen Aleviten und Kemalismus gegeben, noch seien bis zu dieser Zeit die Kemalisten an den Aleviten besonders interessiert gewesen.

Als Folge der militärischen Durchdringung sowie der Türkisierungs- und „Zivilisierungspolitik“ an den alevitischen Zaza oder Kurden fanden in den Jahren 1937–1938 Aufstände in Dersim statt (Bruinessen 1988, Beúikçi 1990, Aktaú 1999, Kieser 2000, Strohmeier/YalçÕn-Heckmann 2003). ] ethnocide, the destruction of kurdish ethnic identity“. Bei diesen Aufständen wurden mehrere Zehntausende von alevitischen Zaza oder Kurden umgebracht und noch mehr zu einer Umsiedlung aus dem Gebiet Dersim in weiter westlich liegende Gebiete der Türkei gezwungen.

44 2 Sunniten und Aleviten in der Türkei „Fremden“, und auf diese Weise zu „Feinden“ des Türkentums erklärt. Damit entwickelte sich zwischen den islamistischen Nationalisten, die vom Staat durch die türkisch-islamistische Nationalstaatsideologie unterstützt wurden, und den Aleviten, die keinen Anteil an der islamisch-türkischen Geschichte hatten, aber sich an den staatlichen ökonomischen Ressourcen und Machtressourcen beteiligen wollten, eine ähnliche Machtstruktur wie zwischen Etablierten und Außenseitern im Elias’schen Sinne, was zu einer gegenseitigen Abhängigkeit zwischen ihren Handlungen führte (Elias und Scotson 1993).

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 15 votes